Hervorragende WM-Generalprobe bei den Bayerischen Mastersmeisterschaften PDF Drucken

Insgesamt drei Gold-, sechs Silber- und acht Bronzemedaillen waren die Ausbeute der Dachauer Schwimmer bei den Bayerischen Masters-Meisterschaften in Bamberg. Drei Wochen vor der Masters-Weltmeisterschaft in Riccione war das zusätzlich die perfekte Gelegenheit dafür die eigene Form zu testen. Am meisten überrascht war die Konkurrenz von der Leistungsexplosion einer Dachauer Schwimmerin.

Neu in die AK 50 aufgestiegen plazierte sich Erina Soletti gleich vier Mal auf dem Treppchen. Gleich ihr erster Start über 200m Lagen war ein Paukenschlag den keiner vorher so erwarten konnte. Mit zwölf Sekunden Vorsprung gewann sie überlegen ihren Lauf und damit die Altersklassenwertung in einer neuen persönlichen Bestzeit. Doch dabei wollte sie es nicht belassen, jeder Start sollte eine Medaille bringen. Über 200m Freistil und 100m Rücken musste sie nur ihrer Regensburger Konkurrentin den Vortritt lassen, für Erina sprang hier jeweils eine Silbermedaille heraus. Eine Bronzemedaille erschwamm sie sich außerdem über 50m Delphin.

Die Siegesserie von Regina Frischholz bei den Bayerischen Meisterschaften der letzten Jahre hatte auch in diesem Jahr Bestand. Über ihre beiden Hauptstrecken 50m und 100m Freistil ist ihr die Goldmedaille in der Altersklasse 45 nicht zu nehmen. Mit einer Körperlänge Vorsprung gewann sie die kurze Freistildistanz, über die doppelt so lange Strecke waren es sogar 5 Sekunden Vorsprung zu Silber.

Neben diesen Starts trat Regina noch sechs Mal bei Staffelwettkämpfen an und unterstützte dort die Dachauer Mannschaft bei der Medaillenjagd. Zusammen mit Christine Resech, Wilma Kaspar und Malina Schmidt gewann sie in der Damenwertung über die 4x50m Freistil-, Lagen- und Bruststaffeln jeweils Bronze in der Altersklasse 160. Bei der 4x50m Rücken Mixed-Staffel der gleichen Altersklasse reichte es zusammen mit Christine Resech, René Starke und Michael Posch sogar zu Silber.

Die Rückenstrecken waren auch dieses Mal die Stärke von Christine Resech (AK 45) und Michael Posch (AK 40). Christine ließ sich nach ihrem Start über 100m Silber um den Hals hängen, auf der halb so langen Strecke reichte es zu Bronze. Michael musste sich zweimal dem gleichen Gegner aus München geschlagen geben und so erhielt er zweimal die Silbermedaille.

Malina Schmidt (AK 20) hatte erst vor wenigen Wochen ihren Vereinsrekord über 50m Brust an Lilly Gottschalk verloren. Diese Herausforderung nahm sie bei den Bayerischen Masters bei ihrem Start über diese Strecke an. Eigentlich war sie ohne Medaillenambitionen über diese hart umkämpfte Strecke angereist, trotzdem stand sie am Ende mit einer Bronzemedaille auf dem Treppchen und hatte zudem wieder den Vereinsrekord in ihren Händen. Hier ist in Zukunft noch viel Bewegung zu erwarten.

Über die 4x50m Delphin-Staffel der Altersklasse 160 konnte eine weitere der 18 Medaillen für Dachau erschwommen werden. Es war ein harter Kampf bis zum letzten Meter um Silber, zuletzt hatte dann der Schlussschwimmer aus Lohhof den besseren Anschlag. Neben Michael Posch und René Starke konnten hier auch David Conway und Sven Höfer eine Bronzemedaille mit nach Hause bringen.

Gut in Szene gesetzt hatte sich bei seinem ersten Wettkampf nach mehr als 20 Jahren auch Andreas Czerny (AK 50), der vor wenigen Wochen das Training beim SV Dachau aufgenommen hat und vor allem über die Bruststrecken bereits jetzt eine deutliche Tendenz nach oben zeigt. Der älteste Teilnehmer des SV Dachau war hingegen nicht mit seinem Wettkampf zufrieden. Ulrich Schmidbauer trat mit seinen zwischenzeitlich fast 77 Jahren über die beiden Bruststrecken an, konnte aber über Monate nicht richtig wegen einer Schulterverletzung trainieren, über 50m Brust reichte es trotzdem zu Bronze. Pechvogel des Wochenendes aus Dachauer Sicht war Susanne Ranner, als BSV-Mastersverantwortliche auch Veranstalterin dieser Bayerischen Meisterschaften. Bereits bei der Anreise nach Bamberg hatte sie sich das linke Knie verdreht und auch im Bad rutschte sie erneut aus. Über 50m Brust wollte Susanne trotzdem an den Start gehen, musste aber danach mit großen Schmerzen den Wettkampf beenden. Nach einer ersten Untersuchung des Knies muss von einer Kreuzbandverletzung ausgegangen werden.

Am Schluss des ersten Wettkampftages war eine Auswahlstaffel der sieben Bayerischen Bezirke angesetzt. Hier luden die Bezirks-Mastersverantwortlichen je 4 Schwimmerinnen und 4 Schwimmer zu einer 8x50m Lagenstaffel ein und traten mit diesen gegeneinander an. Dass der SV Dachau zu den stärksten Mastersvereinen in Oberbayern gehört, wurde mit der Nominierung von zwei Schwimmern in die Auswahlstaffel deutlich. Regina Frischholz startete auch hier über die 50m Freistil, René Starke über 50m Rücken. Mit einem Abstand von 14 Sekunden gewann die Auswahl aus Oberbayern dann diesen Prestigewettkampf und die beiden Dachauer Schwimmer steuerten noch ein weiteres Gold der Sammlung bei.

Jetzt geht die Vorbereitung der Dachauer in die letzte Runde vor der Masters-Weltmeisterschaft im Juni in Riccione/Italien. Mit Regina Frischholz, Erina Soletti, Christine Resech, Susanne Ranner und Michael Posch sind fünf Schwimmer sind für diesen Wettkampf gemeldet. Gerade für Susanne kann man nur hoffen, dass ihrer Verletzung vom Wochenende keinen langen Ausfall hinter sich zieht.

 
Make Text Bigger Make Text Smaller Reset Text Size
JoomlaWatch 1.2.12 - Joomla Monitor and Live Stats by Matej Koval
Sponsoren

Sparkasse Dachau

Stadtwerke Dachau

/* */
Schwimmverein Dachau 1925 e.V.