Das Erfolgsrezept der Posch-Truppe: starker Teamgeist gründend auf herausragenden Einzelleistungen. So brillierte Neu-Junior Felix Kowarik-Strömer (1998) nicht nur mit sieben Goldmedaillen bei sieben Starts. Bei drei dieser Rennen stellte er auch neue Vereinsrekorde auf. Mit sechs Titeln schnitt Elena Starke (2005), die ebenfalls die Marathonaufgabe von neun Starts absolvierte. Sie holte alleine so viele Titel wie ihre beiden Brüder, die Zwillinge Marcel und Maurice (Jahrgang 2007) zusammen. So sammelten die Starke-Geschwister  ein volles Dutzend Meistertitel (und daneben noch insgesamt fünf silberne und zwei Bronzemedaillen), so dass dem SVD wohl auch auch die Familienwertung nicht zu nehmen gewesen sein dürfte.  Je einen goldenen Hattrick landeten mit drei Meistertiteln Ramona Eckert (1998) und Raffaele Schmidt Soletti . Je zweimal waren die Masters Susanne Schober, Uwe Böer und Alexander Sengpiel (alle AK 45) und trugen somit dazu bei, dass die Dachauer in der Altersklassenwertung mit 16 Goldmedaillen sogar deutlich vor der Germeringer Konkiurrenz auf Platz eins landeten. Je einen Meistertitel steuerten Lilly Hüller (2007), Sonja Kittelberger (2002), Miriam Negele (2005), Franziska Obermaier (2002), Lara Stufler (2005), Hannah Winzer (20900) und Vincent Carreti (2001) bei.  

Neben den drei Vereinsrekorden durch Kowarik-Strömer verbuchten der hoch zufriedene Sportchef Michael Posch und sein Trainerteam, am Beckenrand in Fürstenfeldbruck vertreten durch Ulrike Berg, Stefan Hefele und René Starke für seine Schwimmer ein volles Dutzend neuer vereinsinterner Altersklassenrekorde. Für diese sorgten neben Kowarik Strömer (2) Ramona Eckert (5), Lisa-Marie Posch (1), Sebastian Hanselmann (2), Marcel Starke (1) und Uwe Böer (1).

Bei den Kreismeisterschaften für den SVD am Start:
Lara Bäumler (2004), Marleen Berg (2000, 1x Bronze), Ramona Eckert (1998, 3x Gold, 1x Silber), Zow Frei (2001), Theresa Fritz (2005), Anna Sophia Heine (2004, 1x Bronze), Ronja Hinterding (2003, 4x Silber, 1x Bronze), Mirja Höfer, Inga Höhnel (beide 2004), Lilly Hüller (2007, je 1x Gold, Silber, Bronze), Sonja Kittelberger (2002, 1x Gold),  Miriam Negele (2005, je 1x Gold und Silber), Sofia Niederalt (2004), Lara Marie Nolte (2002, 2x Silber, 1x Bronze), Franziska Obermaier (2002, je 1x Gold, Silber, Bronze), Antonia Posch (2003), Lisa-Marie Posch (1998, 2x Silber, 1x Bronze), Anja Reischl (2004, 3x Silber, 1x Bronze), Julia Schober (2005, 1x Silber), Susanne Schober (AK45, 2x Gold), Elena Starke (2005, 6x Gold, 1x Silber, 1x Bronze), Leonie Stelzer, Cara Stöteknuel (beide 2003, 2x Silber, 1x Bronze), Lara Stufler (2005, 1x Gold, 3x Silber, 1x Bronze), Hannah Winzer (2000, 1x Gold, 1x Silber), Letizia Zwerch (2006). 
Felix Bäumler (2006), Uwe Böer (AK 45, 2x Gold), Vincent Carretti (2001, je 1x Gold, Silber, Bronze), Jarno Dürr (2002), Robert Goeb (2005), Marcel Grönling, Ozan Miguel Gündogdu (beide 2004), Rupert Habersetzer (2005, 1x Bronze), Sebastian Hanselmann (2003, 8x Gold, 1x Bronze), Kilian Isele (2006), Felix Kowarik-Strömer (1998, 7x Gold), Lars Metze (2007), Joshua Müller (2004, 2x Silber, 1x Bronze), Raffaele Schmidt Soletti (2001, 3x Gold, 1x Silber), Alexander Sengpiel (AK 45, 2x Gold, 1x Silber), Roman Sengpiel (2005), Marcel Starke (3x Gold, 3x Silber), Maurice Starke (beide 2007, 3x Gold, 1x Silber, 1x Bronze), Samuel Voiler (2006, 1x Silber).

Jürgen Winzer

 

Die 44 Athleten des SV Dachau eroberten bei den Kreismeisterschaften in Fürstenfeldbruck 99 Medaillen, davon 46 goldene, 36 silberne und 17 bronzene.

 

Felix Kowarik-Strömer holte bei sieben Starts sieben Meistertitel und schwamm zu drei Vereinsrekorden.

 

Elena Starke auf dem Weg zu Gold über 100 Meter Schmetterling. Starke (Jahrgang 2005) holte sechs Meistertitel.

 

Hanselmann, schwimm du voran! Sebastian Hanselmann war mit acht Titeln bei neun Starts der erfolgreichste Schwimmer des Wettkampfes.